PRESSEMITTEILUNG VOM 23.07.2018:

Programm auf dem Bonifatiushof zu Libori

Musikfrühschoppen und buntes Programm für Familien mit Kindern

Der Bonifatiushof öffnet zu Libori mit einem veränderten Programm seine Türen. In gemütlicher Atmosphäre lädt der Hof alle Liboribesucher dazu ein, sich bei einem kühlen Getränk und gutem Essen dem Liboritrubel zu entziehen. Ein buntes Programm für Familien mit Kindern und die seit Jahren beliebten Musikfrühschoppen an den Libori-Sonntagen gehören wieder zum Angebot auf dem Hof.

Seit 2015 ist der Bonifatiushof auf dem Parkplatz des Bonifatiuswerkes ein fester Bestandteil von Libori. "Gerne öffnen wir den Bonifatiushof auch in diesem Jahr als eine Ruheoase im hektischen Liboritrubel. Nach Absprachen mit allen bisherigen Beteiligten – aufgrund des plötzlichen Todes von Michael Greifenberg (Stani) – wird ein verändertes Programm angeboten. Alle Liboribesucher sind eingeladen, den Bonifatiushof mit seinem einzigartigen Charme kennenzulernen und ein paar heitere Stunden mit Freunden und Familie dort zu verbringen", sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen.

Die Paderborner Band Zabrinsky lädt an den beiden Libori-Sonntagen am 29. Juli und am 5. August, jeweils um 11.30 Uhr, zum Musikfrühshoppen auf den Bonifatiushof ein. Zabrinsky bietet erstklassige musikalische Unterhaltung von Bossa Nova über Swing und weit mehr. Die Band besteht aus Stefan Hollevoet (Gitarre, Gesang und Percussion), Uli Kloppenburg (Saxophon) und Barny Bürger (Schlagzeug).

Auch für Familien mit Kindern wird eine Menge geboten. Am Montag, den 30. Juli, Dienstag, den 31. Juli, und am Freitag, den 3. August, lädt Martina Becker aus Scharmede jeweils um 15.30 Uhr zu einer Vorlesestunde mit musikalischer Untermalung ein. Spannende Märchen und das Angebot beim Musikprogramm lauthals mitzusingen und zu klatschen wird sicherlich nicht nur die Kleinsten begeistern und den Hof in ein buntes Kindertreiben verwandeln.

Auch Bastelstunden dürfen bei einem Programm für Kinder natürlich nicht fehlen. Wer noch nicht weiß, was Hollunderstifte sind und welche Freude es macht sie zu basteln, sollte den Bonifatiushof von Montag bis Freitag, jeweils um 14 Uhr besuchen.

Für die Verpflegung sorgt bereits zum vierten Mal die Almetalküche. Wer einen guten Fairtrade-gehandelten Kaffee zu schätzen weiß, ist am Stand von IndieCoffee herzlich willkommen. Zudem gibt es das beliebte JOSEFSBRÄU, hergestellt in der ersten behindertengerechten Brauerei Europas.

Pressemitteilung:  DOWNLOAD PDF

BILDMATERIAL ZUR PRESSEMITTEILUNG

BeschreibungDateigrößeDownload
Den Bonifatiushof auf dem Parkplatz des Bonifatiuswerkes erreicht man über die Liboristrasse, eine der meist frequentierten Straßen zu Libori. Von Links: Karin Stieneke (Bereichsleiterin Kommunikation und Fundraising im Bonifatiuswerk), Monsignore Georg Austen (Generalsekretär Bonifatiuswerk), Ulrich Schulte (Almetalküche) und Schwester Theresita (Redakteurin im Bonifatiuswerk) laden ein zu einem Besuch auf dem Bonifatiushof. Foto: Patrick Kleibold5,52 MBDownload

ANSPRECHPARTNER PRESSEARBEIT


Belegexemplare und Rückmeldungen sowie Anfragen nach weiteren Informationen oder Bildern richten Sie bitte ebenso wie Wünsche zur Aufnahme in unseren Presseverteiler an:

Patrick Kleibold

Pressesprecher
Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V.
Kamp 22, 33098 Paderborn
05251 29 96-43
patrick.kleibold@bonifatiuswerk.de