ST. OLAV TRONDHEIM

Eine neue Heimat für Gläubige aus aller Welt

Die neue Bischofskirche St. Olav in Trondheim.(Foto: Bonifatiuswerk)
Die neue Bischofskirche St. Olav in Trondheim (Foto: Bonifatiuswerk)

Nach 20-jähriger Planungs- und etwas über einem Jahr Bauzeit ist die neue Bischofskirche St. Olav mit an anschließendem Gemeindezentrum in der Prälatur Trondheim im Norwegen im Jahr 2016 eingeweiht worden. Seit dem Abriss der alten und baufälligen St. Olav Kirche im Mai 2014 feierte die Gemeinde ihren Gottesdienst in einem viel zu kleinen und sanierungsbedürftigen Gemeinderaum. Die Gemeinde St. Olav ist sehr bunt, multikulturell, zählt 7.000 Mitglieder und wächst monatlich um etwa ein Prozent. Rund 450 Menschen bietet der neue Dom Platz. Zudem gibt es ein angegliedertes Gemeindezentrum für Katchechese und weitere Treffen, nicht zuletzt für das beliebte Kaffeetrinken nach der heiligen Messe, das die Norweger augenzwinkernd als das "achte Sakrament" bezeichnen. Die St.Olav-Gemeinde bietet nicht nur ihren Mitgliedern einen Ort, an dem Gemeinschaft und Begegnung stattfinden kann, an dem Fremde zu Freunden werden, sondern gibt auch den vielen Tausend Menschen, die jährlich zum Grab des Heiligen Olav pilgern, endlich genug Raum für ihren Glauben.

Der neue Dom ist ein Symbol unseres apostolischen Selbstbewusstseins und steht für den Aufbrauch der katholischen Kirche in Norwegen.

Administrator Pfarrei St. Olav, Egil Mogstad

4,2 Millionen Euro Unterstützung durch deutsche Katholiken

Der gesamte Kirchbau kostete 12,5 Millionen Euro. Ohne finanzielle Unterstützung aus Deutschland hätten die Norweger dieses einmalige Großprojekt nicht stemmen können. Insgesamt 4,2 Millionen Euro konnte das Bonifatiuswerk an finanzieller Unterstützung aus Deutschland weitergeben. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus 1,1 Millionen aus Bewilligungen der Bauhilfe des Bonifatiuswerkes und, knapp 507.000 Euro aus Bewilligungen des Diaspora-Kommissariats und 2,5 Millionen Euro an zweckgebundenen Spenden.

Unterstützen Sie die Bauhilfe!

Kraftvolles und sichtbares Zeichen für den Glauben in der Diaspora

Die St.-Olav-Gemeinde in Trondheim ist bunt und lebendig. Die neue Kirche und das angeschlossene Gemeindezentrum erfreuen sich großer Beliebtheit. Sonntags gibt es insgesamt vier bzw. fünf Messen, davon eine in Polnisch und eine in Englisch. An jedem ersten Sonntag im Monat wird zusätzlich eine Messe in Tagalog angeboten; an jedem vierten Sonntag in Vietnamesich. St.-Olav zählt bis zu 2.000 Gottesdienstteilnehmer an einem Sonntag, die aus insgesamt 120 verschiedenen Nationen stammmen.  Das Gemeindezentrum wird vor allem für die Katechese der Erstkommunionkinder und Firmbewerber genutzt.

Eindrücke vom Tag der Einweihung im Jahr 2016

IHRE ANSPRECHPARTNERIN ZUM PROJEKT

Sie haben Fragen zu diesem Projekt, einer Spende oder wünschen weitere Informationen?
Nicole Dürdoth ist Ihnen gerne behilflich.

Nicole Dürdoth

Referentin Fundraising
05251 29 96-45
nicole.duerdoth@bonifatiuswerk.de