IM EINSATZ BEIM FREIWILLIGEN BONIFATIUS DIENST

Lukas

 

BFD’ler in der Manege gGmbH im Don-Bosco Zentrum Berlin-Marzahn

ZEITRAUM: 08/2018 bis 07/2019

 

LUKAS ÜBER DEN EINSATZORT:

Die Manege ist eine Organisation, die jungen Menschen ganzheitliche Unterstützung in allen Lebenslagen anbietet. So unterstützt sie bei alltäglichen Problemen, leistet Hilfestellung in den Wirren der Bürokratie und bei allem was nötig ist, um ein selbstständiges Leben zu führen. Merkmal des Hauses ist, dass wir 24 Stunden zu jeder Zeit besetzt sind und so immer Hilfe anbieten, notfalls auch ein Bett zum Schlafen. Denn „das Leben lässt sich halt nicht in irgendwelche Öffnungszeiten quetschen“ (Sr. Margareta Kühn , Leiterin der Manege gGmbH).

BEWERBUNG

Ursprünglich wollte ich mit dem Träger InVia ein Auslandsjahr in Südamerika machen. Auf einen Seminar des Trägers wurde mir dann erstmals, das Projekt „Manege“ in Berlin vorgestellt. Da mir sowohl die Einrichtung als auch der Standort zusagte, entschied ich mich mein Auslands in ein Inlandsseminar umzuwandeln. Und nun bin ich in Berlin!

AUFGABEN

Die Manege ist eine große Organisation mit über 50 Mitarbeitern, welche in verschiedensten Bereichen arbeiten, aus diesem Grund freue mich auf die verschiedensten Aufgabenfelder, welche auf mich zukommen. Bisher bin ich in folgenden Aufgabenfelder untergekommen:

Der offene Bereich ist das Auffangbecken für jeden der neu zu uns stößt. Hier habe ich im Kontakt mit unseren Teilnehmern gearbeitet, war teilweise für die Gäste unseres dazugehörigen Gästehauses zuständig und habe die arbeitenden Mitarbeiter unterstützt.

 Im Förderbereich vermitteln wir den Jugendlichen verschiedensten Schulstoff, hierbei gibt es verschiedenste Lernniveaus die wir zu decken haben, da wir auch ein Projekt haben das es in Kooperation mit dem Oberstufenzentrum seinen Abschluss nachzuholen. Hierbei fungiere ich als „Lehrer“.

Im Kreativbereich bietet unseren Teilnehmern die Möglichkeit sich wieder einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen und sich Stück für Stück wieder an Belastung zu gewöhnen. Hier arbeite ich als Anleiter und unterstütze die Jugendlichen.

ERWARTUNGEN

Von meinem Jahr erwarte ich mir zahlreiche neue Erfahrungen in Kontakt mit Menschen, welche meine Persönlichkeit weiter bilden. Ebenso soll mir das Jahr helfen mich ganzheitlich zu orientieren. Auch hoffe ich durch meine Arbeit einen neuen Blickwinkel auf unser Land zu bekommen, da mir hier die Möglichkeit gegeben wird mit verschiedensten Menschen zu interagieren. Ich freue mich auf die weiteren Herausforderungen!

INTERESSEN

Ich mache außerhalb meiner Arbeit viel Musik und gehe regelmäßig ins Fitnessstudio. Des Weiteren lese ich auch gerne verschiedenste Bücher mit Vorliebe für russische Literatur.