RELIGIÖSE KINDERWOCHEN

Miteinander zum Geschenk

Die Kinder beim Abendgebet der KRW in Neuhausen. Jedes Kind durfte an der Osterkerze eine Wunderkerze entzünden. (Foto: Sr. M. Victoria)
Die Kinder beim Abendgebet der KRW in Neuhausen. Jedes Kind durfte an der Osterkerze eine Wunderkerze entzünden. (Foto: Sr. M. Victoria)

Besonders in Ostdeutschland finden jährlich mit mehr als 15.000 Kindern die Religiösen Kinderwochen statt. Im Osten Deutschlands wachsen katholische Kinder in einer extremen Diaspora auf. Gerade für Kinder und Jugendliche ist es schwer, den Glauben mit Gleichaltrigen zu teilen. Lange Wegstrecken und großflächige Pfarreien erschweren einen regelmäßigen Religionsunterricht und die Weitergabe des Glaubens.

Auf kreative Weise ermöglichen die Religiösen Kinderwochen die intensive Auseinandersetzung mit religiösen Themen. In einwöchigen Freizeiten, die Pfarrei- bzw. Dekanatsebene stattfinden, erfahren die Kinder und Jugendlichen, dass sie mit ihrem Glauben nicht allein sind und vertiefen gleichzeitig zentrale Inhalte des Glaubens. Gemeinschaftserfahrung und Glaubensunterricht prägen die katholische Ferienfreizeit.

Religiöse Kinderwoche heißt für mich: Mit Kindern und Jugendlichen unterwegs zu sein und Glauben und Leben teilen!

Sandra Nitsche,
Gemeindereferentin im Erzbistum Freiburg

RKW - ein großes Geschenk

Die Religiösen Kinderwochen, die bereits seit über 60 Jahren durchgeführt werden, stehen in jedem Jahr unter einem anderen Motto. Jedes Jahr in den Sommerferien treffen sich für eine Woche Kinder der katholischen und der evangelischen Gemeinde, um gemeinsam Zeit zu verbringen und sicht mit Themen zu Kirche, Glaube und Gott auseinanderzusetzen. Natürlich wird auch gemeinsam gespielt, gebastelt und gegessen. Die Ferienfreizeiten bieten die Möglichkeit, mit Kindern gezielt Glaubensinhalte zu erschließen und auf kreative Weise Glaubensgemeinschaft zu erleben.

Im Wechsel erstellen die für die Katechese/Kinderpastoral Verantwortlichen in den ostdeutschen Diözesen die Materialien für die Religiöse Kinderwoche. In den Ostdiözesen haben die Kinderwochen nach wie vor jährlich bis zu 15.000 Teilnehmer. Sie gehören für Kinder aller katholischer Pfarrgemeinden fest zum Ferienprogramm. Aber RKW sind mehr als nur "Freizeitevents". Ein fester Bestandteil im Tages- und Wochenverlauf sind Morgengebete, Katechese, Spiel- und Basteleinheiten und Gottesdienste. 

Auf eine Gemeinde, die eine RKW ausrichtet, kommen enorme Kosten zu. Viele Gemeinden können diese Kosten trotz geringem Teilnahmebetrag nicht alleine tragen. Insbesondere da es den Gemeinden am Herzen liegt allen Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, auch denjenigen, die aus sozial schwächeren Haushalten kommen.

Möchten Sie dieses oder ähnliche Projekte der Kinderhilfe unterstützen, dann spenden Sie jetzt hier.

Unterstützen Sie die Kinderhilfe!

Ein Tag bei der Mannheimer RKW

Ein Tag bei einer Mannheimer RKW ist klar strukturiert. Morgen- und Abendrunde in der Kirche mit Gesang, Beten und geistlichen Impulsen geben den Rahmen vor. Dazwischen liegen gemeinsames Essen, gemeinsames Spülen und Putzen, das lockere Spielen rund um die Kirche, stille Zeiten zur Ruhe und Besinnung sowie täglich besondere Aktionen - zu denen z.B. auch der Bau von Raketen aus leeren PET-Flaschen und bunter Pappe zählen können. Übernachtet wird in Schlafsäcken verteilt auf die Gemeinderäume.

Mindestens dreimal am Tag gehen die Kinder gemeinsam mit der Gemeindereferentin Sandra Nitsche in die Kirche. Dort reflektiert die Gruppe, was hinter ihr liegt, und schaut nach vorne, was am Tag noch Spannendes auf sie zukommt. An einem frühen Nachmittag - bevor die Raketen auf dem Sportplatz abgefeuert werden - wird noch einmal über die Raketen gesprochen. "Was braucht eine Rakete alles?", fragt Nitsche in den Sitzkreis. "Einen Antrieb", "Stabilität, damit sie im Flug nicht kippt", lauten die Antworten. "Und was ist euer Antrieb? Was gibt euch Stabilität im Leben?" - "Gott", "mein Glaube", "meine Familie", "meine Freunde", sagen die Kinder.

"Houston wir haben kein Problem"

Drei Wochen nach einer RKW bekommt die engagierte Gemeindereferentin die ersten E-Mails von den Eltern, die ihre Kinder schon für das nächste Jahr anmelden möchten. Grund genug für sie, die Erfolgsgeschichten der RKW's in Mannheim weiterzuverbreiten. Mit 1000 Flyern pro Jahr macht sie für die RKW Werbung an den Schulen der Umgebung. Für das Erzbistum Freiburg hat sie sogar mal einen Einführungstag zum Thema gehalten, bei dem auch ein Film über die RKW in Mannheim gezeigt wurde. Seitem gibt es das Angebot auch in mehreren Gemeinden der Diözese. Und Nitsche ist sicher, dass sich die Zahl noch vergrößern wird. Denn die RKW ist offensichtlich ein wirkliches Erfolgsmodell von Kinderkatechese. Oder um im Bild der Rakete zu bleiben - "Houston, wir haben kein Problem."

Impressionen von den RKW

IHRE ANSPRECHPARTNERIN ZUM PROJEKT

Sie haben Fragen zu diesem Projekt, einer Spende oder wünschen weitere Informationen?
Nicole Dürdoth ist Ihnen gerne behilflich.

Nicole Dürdoth

Referentin Fundraising
05251 29 96-45
nicole.duerdoth@bonifatiuswerk.de