ST. BERNWARD-KIRCHE IN WOLFSBURG

Himmelzelt wieder in der Wolfsburger Nordstadt

Das Himmelszelt vor der katholischen St. Bernward-Kirche in der Wolfsburger Nordstadt. (Foto: Antonia Przybilski)
Das Himmelszelt vor der katholischen St. Bernward-Kirche in der Wolfsburger Nordstadt. (Foto: Antonia Przybilski)

07.09.2018

Vom 8. bis 16. September 2018 ist es wieder soweit und das Himmelszelt in der Wolfsburger Nordstadt öffnet seine Pforten. Wie in 2016 sind wieder alle Wolfsburger eingeladen, vor dem Gelände der katholischen St. Bernward-Kirche in der Nordstadt das bunte Programm wahrzunehmen.

Ein Ort voller Möglichkeiten

Das Himmelszelt ist ein Raum auf Zeit. Es ist flüchtig. Es ist provisorisch und geheimnisvoll. Es steckt voller Wunder, voller Möglichkeiten. Für eine kurze Weile werden aus Papas Clowns, aus älteren Damen Seiltänzerinnen, aus Kindern Künstler, der eine ist ein Zirkusdirektor, ein anderer wird zum Zauberer. Es ist ein Experimentierraum, Jenseits der festen Häuser ist es aufgeschlagen. Es steht mitten im Alltag und doch ist anders. Das Himmelszelt ist aufgestellt für alle, die etwas über sich selbst erfahren möchten, für alle, die Spaß an Zirkus, am Feiern, an Fröhlichkeit haben. Das Himmelszelt steht jedem offen.

Das Himmelszelt wird eröffnet! Es singt der eigens für Eröffnung gegründete Projektchor, das Himmelszelt-Programm wird vorgestellt und die Impro-Thesen, eine Impro-Theatergruppe aus Hannover sind zu Gast. Im Anschluss an die Eröffnung gibt es ein Basket-Dinner auf der Himmelszelt-Wiese.

Programmpunkte werden neben Gottesdienstes auch Gospel-Workshops, Konzerte, Spiele und ein Flohmarkt von Kindern für Kindern sein. Das komplette Programm und alle weiteren Informationen finden Sie HIER.

"Wir möchten die Kirche in einem anderen Raum darstellen"

Das Projekt zeigt die Präsenz der katholische Kirche in der Stadt und soll Personen und Institutionen der Stadt miteinander vernetzen. "Manege frei" hieß es auch bereits vor zwei Jahren, als das Zirkuszelt seine Pforte öffnete. "Wir möchten die Kirche in einem anderen Raum darstellen", sagte die Dekanatsrefere Antonia Przybilski.

Zu entdecken gab es damals bei über 30 kostenfreien Veranstaltungen eine Menge: rhytmische Sportgymnastik, Feuerspucker, einen lustigen Clown oder einen Jongleur - die Kirchenmitarbeiter zeigten sich von ihrer komischen Seite und brachten die Besucher zum Lachen.

Das Bonifatiuswerk unterstützt das Himmelszelt 2018 mit einer Fördersumme in Höhe von 5.000 Euro.

(nd)