Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken unterstützt katholische Christen überall dort, wo sie in einer extremen Minderheitensituation, in der Diaspora, ihren Glauben leben.

Mit seiner Bau-, Verkehrs-, Kinder- und Glaubenshilfe fördert es Projekte in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum.

Kartenausschnitt Europa
Suche starten

Projektstelle „Suchendenpastoral“ in Prenzlauer Berg/Friedrichshain, Berlin

Geförderte Personalstelle (2014-2016, 110.000 Euro), Erzbistum Berlin

Carla Böhnstedt
Carla Böhnstedt

„Suchendenpastoral“ heißt das Projekt im Augenblick noch etwas sperrig – und schreit laut danach, baldmöglichst umbenannt zu werden. Suggeriert doch dieser interne Arbeitstitel schnell fälschlicherweise, dass den Menschen, die wir mit unseren Angeboten erreichen möchten, etwas fehlt, was sie suchen und wir passgenau eine „Rundum-Sorglos-Lösung“ in der Tasche haben. Doch weit gefehlt:

Zunächst einmal sind wir die Suchenden: nach einer ansprechenden, zeitgemäßen, innovativen, jedoch nicht anbiedernden Art, Glaube und Kirche so anzubieten, dass er für die Menschen eine Relevanz hat. Wir wollen lernen von den Menschen hier in der Stadt und uns auf sie einlassen – als Fragende, Hörende, Wahrnehmende. Wertschätzend und auf Augenhöhe.

Dabei haben wir Menschen im Blick, die eine Kirchenpause eingelegt haben, ebenso wie solche, die der Kirche fern stehen, vielleicht sogar bisher noch gar nichts von Kirche gehört haben.

Und so hat die zum 01. März 2014 vom Erzbistum Berlin eingerichtete und vom Bonifatiuswerk für zwei Jahre geförderte Personalstelle zwei Stoßrichtungen:

Zum einen geht es ganz konkret darum, in den Stadtteilen Prenzlauer Berg/Friedrichshain außergewöhnliche Angebote zu installieren, um die Menschen im Kiez mit grundlegenden Lebensfragen (und Glaubensthemen) in Kontakt zu bringen.

Hier ist das Erzbistum Berlin eine Kooperation mit dem Herz Jesu-Orden eingegangen, der eine Niederlassung im Prenzlauer Berg hat. Zwei der Patres sowie eine Öffentlichkeitsreferentin sind von deren Seite aus in diesem Projekt tätig.

Gemeinsam haben wir uns nun auf den Weg gemacht, ganz unterschiedliche Projekte in Berlin und darüber hinaus zu besuchen, um Kooperationen und Vernetzungen aufzubauen und Inspirationen zu erhalten. Außerdem tauchen wir immer wieder ein in die unterschiedlichen Kieze, um nah dran zu sein am Herzschlag des Stadtteils.

In der momentanen Konzeptionsphase für unser Projekt kristallisieren sich verschiedene Laufrichtungen  heraus, die wir verfolgen und aufbauen wollen: zum einen den Ort des Klosters mit Hilfe niederschwelliger Angebote erfahrbar zu machen, zum anderen mit Angeboten aber auch immer wieder hinaus zu gehen in die Kieze und diese an Orten zu verankern, wo sich die Menschen aufhalten. Dabei erscheint uns ein Zusammengehen mit Kunst, Kultur, Literatur, …  interessant. Eine weitere Spur sollen besondere Gottesdienste sein, die wir regelmäßig anbieten möchten und in denen bewusst der traditionelle liturgische Ablauf aufgebrochen wird bzw. vorliturgische Formen gewählt werden, um eine Annäherung zu ermöglichen.

Und bei der  zweiten Stoßrichtung der Personalstelle geht es darum, einen Blick auf alle im Erzbistum Berlin existierenden Projekte aus dem Bereich „Suchendenpastoral“ zu werfen, Erfahrungen zusammenzutragen und zu evaluieren, um sie füreinander fruchtbar zu machen und gemeinsam daraus neue Erkenntnisse zu gewinnen. So können wir miteinander den Blick schärfen und ein Gespür dafür entwickeln, wie Kirche auch weiterhin stattfinden und Stadt finden kann – auch und gerade in einer so säkularen Großstadt wie Berlin.

Für mich hat diese Projektstelle unter verschiedenerlei Hinsicht etwas ungemein Reizvolles. Geboren 1972 in der Nähe von Osnabrück und „gut katholisch“ aufgewachsen habe ich nach dem Theologiestudium 16 Jahre im Bistum Osnabrück als Pastoralreferentin gearbeitet: zunächst 8 Jahre in einer Pfarreiengemeinschaft in Lingen/Ems und dann fast 8 Jahre in einem Pastoralen Raum in Bremen. Kleinkinderpastoral, Familiengottesdienste und Sakramentenvorbereitung, Multiplikatorenschulungen, Projektarbeit und Vorträge, Wortgottesdienste und Hauskommunionen sowie Beerdigungsdienst und Notfallseelsorge – bei dieser Vielfalt an Aufgaben konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln. Doch nach so vielen Jahren in der Gemeindepastoral mit ihren Gesetzmäßigkeiten habe ich große Lust, ein komplett anderes, innovatives, experimentelles  pastorales Feld in einer pulsierenden Stadt kennenzulernen und mich davon herausfordern zu lassen. Den Blick nun bewusst auf die Menschen zu richten, die von klassischer Gemeindepastoral nicht erreicht werden, ist für mich ein spannender Perspektivwechsel.

Kontakt:

Carla Böhnstedt
Referentin im Projekt „Suchendenpastoral“
Greifswalder Straße 17
10 405 Berlin
Tel.: 030/31 98 67-18
e-mail: carla.boehnstedt@erzbistumberlin.de


Wo genau unterstützt die Glaubenshilfe?

Welche Projekte die Glaubenshilfe derzeit ganz konkret gefördert, sehen Sie auf unserer Projekte-Karte!

Zur Projekt-Map

Aktuelle Publikationen

Im Mittelpunkt des neuen Bonifatiusblattes steht das Thema der Diaspora-Aktion 2017 "Unsere Identität: Segen sein".

Die aktuelle Ausgabe der Kinderzeitschrift "boni kids" beschäftigt sich mit dem Thema "Reformation". Mehr Infos

Und das neue Heft der Schriftenreihe „Lebendiges Zeugnis“ (02/2017) widmet sich dem Thema "Bibelpastoral".

Cover Bonifatiusblatt

Bonifatiusblatt

Cover boni kids

boni kids

zur aktuellen Ausgabe von 'Lebendiges Zeugnis'

Lebendiges Zeugnis

Bankverbindungen


für Spenden:
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE46472603070010000100


für Rechnungen (BoniService GmbH):
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE24472603070010003600

© Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken | Impressum | Sitemap