GEFÖRDERTES PROJEKT IM BISTUM ROTTENBURG-STUTTGART

Eislingen liest das Markus-Evangelium in 50 + 1 Tag

FÖRDERZEITRAUM: 01.09.2021 – 31.10.2021

FÖRDERSUMME: 2.627 €

BISTUM: Rottenburg-Stuttgart


Das ökumenische Projekt "Eislingen liest das Markus-Evangelium – in 50 + 1 Tag" findet im Herbst 2021 statt. Täglich wird eine Perikope aus dem Markusevangelium gemeinsam gelesen und anschließend mit Impulsfragen vertieft. Gemeindemitglieder sind für die einzelnen Tagestreffen verantwortlich und legen jeweils Zeit und Ort fest.

Mehr über das Projekt

Im Projekt wird deutlich, dass das Markusevangelium eine unmittelbare Relevanz für das eigene Leben hat. "In der Entfernung zum Auferstandenen sind 2 Meter so viel wie 2000 Jahre, wir sind von ihm einen Herzschlag weit entfernt" (Knut Backhaus). Das spiegelt sich darin wieder, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen mit dem Markus-Evangelium in einer Schriftrolle festhalten, die im Laufe des Projektes immer länger wird. Die Geschichte von Jesus und seinen Jüngern geht in Eislingen weiter.

Die Tagestreffen finden dabei an den unterschiedlichsten Orten in Eislingen statt: In Gärten, auf Plätzen, in Schulen und Kitas und sogar vor dem Rathaus oder auf dem Kirchturm. Durch die Übergabe von Evangelium und Schriftrolle an den jeweils nächsten Tagesverantwortlichen entstehen Begegnungen über gewohnte Binnengrenzen hinaus. Das Projekt schlägt Brücken zwischen Gemeinde und Stadt, zwischen Gläubigen und Religionslosen, zwischen Katholiken und Protestanten. So trägt das Projekt hoffentlich auch dazu bei, dass wir uns nach der Corona-Pandemie wieder mehr für einander öffnen.

Der Antragsteller über sich

Das Projekt wird gemeinsam durchgeführt von der katholischen Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen, der evangelischen Lutherkirchengemeinde und der evangelischen Christuskirchengemeinde. Es ist damit ein ökumenisches Projekt, und noch mehr: Mit „Eislingen liest das Markus-Evangelium“ tritt Kirche aus ihren gewohnten Räumen hinaus auf die öffentlichen Plätze. Im Projekt wird daher nicht nur das Evangelium, sondern auch die Kirche anders wahrgenommen. Letztlich soll das Projekt auch dazu beitragen, Kirche mehr für die heutige Lebenswelt und in die Stadt hinein zu öffnen.

Kontakt

Katholische Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen
Pfarrer Bernhard J. Schmid
Kirchstraße 33
73054 Eislingen/ Fils
Tel: 07161 / 98433-14
bernhardjosef.schmid@drs.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Sie haben weitere Fragen zum Förderprogramm "Räume des Glaubens eröffnen" oder seinen Projekten? Dann wenden Sie sich gerne an Daniel Born.

Daniel Born

Referent Missionarische und diakonische Pastoral
05251 29 96-26
daniel.born@bonifatiuswerk.de