GEFÖRDERTES PROJEKT IM BISTUM OSNABRÜCK

durchkreuzer - Mobile Kirche

FÖRDERZEITRAUM: 01.12.2019 bis 30.04.2021

FÖRDERSUMME: 50.000 Euro

BISTUM: Bistum Osnabrück


Mit dem Projekt soll die Vision des Bistums Osnabrück "Gott und den Menschen nahe" in einem weiteren Format verwirklicht werden. Die Initiatoren verstehen es als einen wichtigen Auftrag von Kirche, mit den Menschen in Kontakt zu bleiben und zu kommen. So soll bewußt ein Begegnungsraum für junge Menschen eröffnet werden, ohne dass diese sich selbst aktiv auf Kirche hinbewegen müssen.

 

Aktuelles zum Thema:
Durchkreuzer für den Social Design Award von Spiegel Wissen nominiert (16.10.2020)
Bau einer Mobilen Kirche im Bistum Osnabrück schreitet voran (09.06.2020)

Mobile Kirche im Bistum Osnabrück bringt den Glauben zu den Menschen (27.01.2020)

Mehr über das Projekt

„durchkreuzer - Mobile Kirche“, ein modern gestalteter Plexiglasaufbau auf einem Sprinter, wird damit eine mobile, sichtbare und gleichzeitig offene Form von Kirche im Bistum Osnabrück. Dazu geht das Projekt an Veranstaltungsorte, an denen sich überwiegend junge Menschen aufhalten und wo Kirche bisher nur punktuell oder gar nicht sichtbar präsent ist. An diesen vor allem „liquiden Orten“ bietet sich die Möglichkeit mit der mobilen Kirche, Neues zu eröffnen und anzuregen. „durchkreuzer - Mobile Kirche“ soll Gesprächsangebote eröffnen, Gottesbegegnung initiieren und sowohl liturgisch als auch diakonisch wirksam sein.

Damit junge Menschen angesprochen werden, braucht es zum einen profilierte Haupt- und Ehrenamtliche die vor Ort bzw. mit dem Projekt „durchkreuzer - Mobile Kirche“ unterwegs und bereit sind, sich der Spannbreite der Seelsorge, die bei diesem Projekt aufkommt, zu stellen. Zum anderen sehen die Initiatoren es als eine weitere Voraussetzung, dass das Erscheinungsbild ästhetisch ansprechend und professionell gestaltet ist. Hierfür kooperieren sie mit der Peter Behrens School of Arts (PBSA) – Hochschule Düsseldorf.

Der Antragsteller über sich

Das Bistum Osnabrück ist bunt: Großstädte wie Bremen und Osnabrück, ländliche Regionen mit kleinen Dörfern, Küsten und Inseln an der Nordsee, Mittelgebirge im Süden, Heilbäder und Industriestädte, Gebiete mit tiefkatholischer Prägung und Diasporaregionen – das sind spannende Facetten im Nordwesten Deutschlands.

Zahlenmäßig gehört das Bistum Osnabrück nicht zu den größten Diözesen; es sind die Menschen, die hier leben und wirken, die ihm zu echter Größe verhelfen. Sie geben dem Bistum sein lebendiges und freundliches Gesicht.

Wir, das Bistum Osnabrück, wollen eine missionarische Kirche sein, die Gott und den Menschen nahe ist. Deshalb gestalten wir unser Bistum im Zusammenleben mit den Menschen so, dass sie davon darin den Glauben als sinnstiftend und erfüllend, kritisch und befreiend erleben, sich in ihrer Lebenswirklichkeit angenommen wissen, ein Zuhause und Gemeinschaft finden.

Kontakt

Bistum Osnabrück
Hasestraße 40a
49074 Osnabrück
0541 318-0
info@bistum-os.de

IHR ANSPRECHPARTNER

Sie haben weitere Fragen zum Förderprogramm "Räume des Glaubens eröffnen" oder seinen Projekten? Dann wenden Sie sich gerne an Daniel Born.

Daniel Born

Referent Missionarische und diakonische Pastoral
05251 29 96-26
daniel.born@bonifatiuswerk.de