Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken unterstützt katholische Christen überall dort, wo sie in einer extremen Minderheitensituation, in der Diaspora, ihren Glauben leben.

Mit seiner Bau-, Verkehrs-, Kinder- und Glaubenshilfe fördert es Projekte in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum.

Kartenausschnitt Europa
Suche starten
19.02.2013

Bonifatiuswerk zieht positive Bilanz des Ökumenischen Kongresses "Kirche²“

„Kirche²“, der Ökumenische Kongress führte vom 14. bis 16. Februar knapp 1.400 Teilnehmer zum Convention Center auf das Messegelände Hannover. Katholische wie evangelische Christen hatten die Gelegenheit, die fünf Plenumsveranstaltungen, 23 Foren, 69 Workshops und 43 Informationsstände – unter ihnen auch der des Bonifatiuswerks – zu besuchen. Weitere Besucher kamen per Livestream, Facebook oder Blog virtuell dazu.

Auf dem Kongress herrschte eine positive Grundstimmung. Ermutigend war die Erfahrung, gemeinsam auf der Suche nach neuen Formen und Bildern – „fresh expressions“ – von Kirche und Gemeinde zu sein. Auch die Gelegenheit zu Vernetzung von Praxiserfahrungen und inspirierenden Ideen rund um die Themen Gemeinde- wie Kirchenentwicklung wurde konstruktiv und konfessionsübergreifend von den Teilnehmern genutzt.

Während des Kongresses konnten am Stand des Bonifatiuswerkes viele Interessierte begrüßt werden. Matthias Micheel, Leiter der Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe, und Tobias Dulisch, Referent für missionarisch-diakonische Pastoral, informierten in zahlreichen Gesprächen über die Arbeit des Hilfswerks: seine Projekte in der deutschen, skandinavischen und baltischen Diaspora, die aktuellen Initiativen sowie die Fördermöglichkeiten durch das Bonifatiuswerk. Besondere Aufmerksamkeit fand das Angebot „Kirche im Kleinen“ mit seinem markanten Aufsteller inklusive der neun Heftthemen rund um Glauben und Kirche sowie der Anfang 2013 wieder ausgelobte Bonifatiuspreis für missionarisches Handeln in Deutschland.

Positive Rückmeldungen gab es zum Angebot „Kirche im Kleinen“.
Positive Rückmeldungen gab es zum Angebot „Kirche im Kleinen“.
Generalvikar Prälat Dr. Werner Schreer besucht den Informationsstand.
Generalvikar Prälat Dr. Werner Schreer besucht den Informationsstand.

Nach Angaben der Veranstalter kostete der Kongress rund 233.000 Euro. Jeweils ein Drittel wurde vom Bistum Hildesheim und von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover; weitere Mittel kamen von verschiedenen Einrichtungen der Kirchen und durch die Besucher zusammen. Vom Bereich der Missionarischen und Diakonischen Pastoral im Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken wurde der Kongress finanziell mit 13.000 Euro und inhaltlich durch den Informationsstand unterstützt.

Weitere Informationen unter: www.kirchehochzwei.de

(td)

Schenken und Helfen

Machen Sie Ihren Lieben eine Freude. Zum Beispiel mit der Weihnachtskarte "Mehr Licht"

Zum Shop

Aktuelle Publikationen

Im Mittelpunkt des neuen Bonifatiusblattes steht die bundesweite Diaspora-Aktion 2018.

Die aktuelle Ausgabe der Kinderzeitschrift "boni kids" steht im Zeichen der Familie. Mehr Infos

Und das neue Heft der Schriftenreihe "Lebendiges Zeugnis" (03/2018) widmet sich dem Thema "Exerzitien".

Das Titelbild des neuen Bonifatiusblattes

Bonifatiusblatt

Cover boni kids

boni kids

zur aktuellen Ausgabe von 'Lebendiges Zeugnis'

Lebendiges Zeugnis

Bankverbindungen


für Spenden:
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE46472603070010000100


für Rechnungen (BoniService GmbH):
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE24472603070010003600

© Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken | Impressum | Sitemap