Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken unterstützt katholische Christen überall dort, wo sie in einer extremen Minderheitensituation, in der Diaspora, ihren Glauben leben.

Mit seiner Bau-, Verkehrs-, Kinder- und Glaubenshilfe fördert es Projekte in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum.

Kartenausschnitt Europa
Suche starten
27.09.2018

Den Ton getroffen: Der Papst im Baltikum

Der Papst während einer ökumenischen Begegnung mit Jugendlichen in Tallinn. Foto: Heinz Paus
Der Papst während einer ökumenischen Begegnung mit Jugendlichen in Tallinn. Foto: Heinz Paus

Der Präsident des Bonifatiuswerkes Heinz Paus, der die Reise des Papstes in Estland und Lettland begleitete, war beeindruckt von den Begegnungen und den gemeinsamen Gottesdiensten. „Man spürte, dass der Papst die Herzen der Menschen berührt hat. Dabei war ihm gerade auch das gemeinsame Zeugnis der Christen heute ein Anliegen. Die Reise hat im Baltikum die Menschen auch über die Grenzen der Kirche hinaus gestärkt“, so Heinz Paus. Die Menschen im Baltikum haben in diesen Tagen den Respekt und die Wertschätzung von Papst Franziskus erfahren und gespürt. Immer wieder sprach er sich für Freiheit, Einheit und Solidarität aus.

Schon 2013 rief Papst Franziskus in seiner ersten Generalaudienz dazu auf, an die Ränder zu gehen. Die Armen und Vergessenen bräuchten uns. Papst Franziskus geht selbst an die Ränder. Bei seinem Besuch im Baltikum traf er auf eine lebendige katholische Kirche, die in Estland und Lettland in extremer Minderheitensituation ihren Glauben lebt und sich stärker denn je für die Armen und Verletzlichen einsetzt. Er traf auf eine Glaubensgemeinschaft, in der es trotz zahlreicher Leiderfahrungen und Herausforderungen mehr Hoffnungs- als Bedenkenträger gibt, die denen, die am Rande der Gesellschaft stehen, ihr Licht schenken.

Solidarität über Kontinente und Religionen hinaus

Ganz nah am Papst in der Karlskirche in Tallinn. Foto: Heinz Paus
Ganz nah am Papst in der Karlskirche in Tallinn. Foto: Heinz Paus

Begeistert und betroffen hörten die Besucher dem Heiligen Vater bei seinen verschiedenen Ansprachen zu. Immer wieder betonte er, wie wichtig die Solidarität untereinander sei; nicht nur zwischen Ost- und Westeuropa, sondern, und vielleicht sogar insbesondere, über Kontinente und Religionen hinaus. Besonders deutlich wurde dies während des ökumenischen Gebets im lutherischen Dom zu Riga.

Der Papst machte deutlich, dass der Glaube uns verbinde und wir aus unserem Glauben heraus Kraft und Hoffnung schöpfen können. Dies sei aber nur möglich, wenn wir auch unsere eigenen Wurzeln kennen. Wer sich in eine friedvolle Zukunft ausstrecken und wachsen will, dem hilft eine feste Verwurzelung im Glauben. Durch das bewusste Erfahren eines europäischen Geflechts an christlichen Glaubenswurzeln können Christen erfahren, dass sie im Glauben – in aller Unterschiedlichkeit –  nicht allein sind.

„Ich freue mich für unsere Brüder und Schwestern, dass sie dieses Zeichen der Ermutigung erfahren durften und frage mich: Werden sich die Hoffnungen der Menschen auch in Zeiten, wo die Kirche durch Krisen erschüttert wird, erfüllen?“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes Msgr. Georg Austen.

(ks)     

Heinz und Sabine Paus mit einer Delegation von Bischöfen in Iksile. Foto: Bonifatiuswerk
Heinz und Sabine Paus mit einer Delegation von Bischöfen in Iksile. Foto: Bonifatiuswerk
Der Papst während einer ökumenischen Begegnung mit Jugendlichen in Tallinn. Foto: Heinz Paus
Der Papst während einer ökumenischen Begegnung mit Jugendlichen in Tallinn. Foto: Heinz Paus
v.l.: Pfarrer Dr. Christian Hartl (Hauptgeschäftsführer von Renovabis), Heinz Paus (Präsident des Bonifatiuswerkes) und seine Frau Sabine Paus beim Jugendtreffen in der evangelischen Kathedralkirche in Tallinn. Foto: Bonifatiuswerk
v.l.: Pfarrer Dr. Christian Hartl (Hauptgeschäftsführer von Renovabis), Heinz Paus (Präsident des Bonifatiuswerkes) und seine Frau Sabine Paus beim beim Jugendtreffen in der evangelischen Kathedralkirche in Tallinn. Foto: Bonifatiuswerk
 

Aktuelle Publikationen

Im Mittelpunkt des neuen Bonifatiusblattes steht die bundesweite Diaspora-Aktion 2018.

In der aktuellen Ausgabe der Kinderzeitschrift "boni kids" geht es um "Allerheiligen". Mehr Infos

Und das neue Heft der Schriftenreihe "Lebendiges Zeugnis" (03/2018) widmet sich dem Thema "Exerzitien".

Das Titelbild des neuen Bonifatiusblattes

Bonifatiusblatt

Cover boni kids

boni kids

zur aktuellen Ausgabe von 'Lebendiges Zeugnis'

Lebendiges Zeugnis

Bankverbindungen


für Spenden:
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE46472603070010000100


für Rechnungen (BoniService GmbH):
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE24472603070010003600

© Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken | Impressum | Sitemap