KINDERTAGESEINRICHTUNGEN

Religiöse Bildungsarbeit

Beim Mittagsgebet in der Kita. (Foto: Markus Nowak)
Beim Mittagsgebet in der Kita. (Foto: Markus Nowak)

Für die religiöse Bildungsarbeit in den ostdeutschen Diözesen, in denen täglich 12.000 Kinder betreut werden, ist gerade die religiöse Elementarerziehung eine wichtige Aufgabe. Vor dem Hintergrund, dass mit 45 Prozent weniger als die Hälfte der Kinder katholisch sind, 15 Prozent keiner anderen chrislichen Konfession oder Religion angehören und 15 Prozent sogar ungetauft sind, wird insbesondere die Kita durch ihren werteorientierten Ansatz zu einem Ort, an dem die christliche Botschaft ein Gesicht erhält. Initiativen zur Neuevangelisierung und Projekte der religiösen Bildungsarbeit wurden im Jahr 2018/2019 mit 2,1 Millionen Euro gefördert. Dazu zählen u.a. die Erstkommunionaktion, die Firminitiative und die Förderung christlichen Brauchtums.

 

Kinder fragen nach dem Woher, Warum und Wohin

Mithilfe religionspädagogischer Materialien und Einheiten können sie den christlichen Glauben entdecken und lernen so ein Zusammenleben auf Grundlage christlicher Werte kennen. Dieser so bedeutsame und zentrale Ort der christlichen Bildung und Prägung einer Kita wurde im vergangenen Jahr mit insgesamt 550.000 Euro durch das Bonifatiuswerk unterstützt. Die Berührung mit dem christlichen Glauben schenkt den Kindern auf diese Weise Sinn und Orientierung für ihr Leben.

Katholische Kindertageseinrichtungen geben einer Vielzahl von Kindern und Familien, die nicht gebunden sind, die Möglichkeit, mit Religion und Kirche in Kontakt zu kommen. Dieser hohe Anspruch an katholische Kindertageseinrichtungen kann aufgrund der erschwerten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in extremer Diaspora nur durch gesonderte Zuschüsse erhalten werden.

Zum Beispiel Kindertagesstätte "Bennolino" im Bistum Görlitz

In der Einrichtung in Trägerschaft katholischer Eltern soll den Kindern zusammen mit den Erzieherinnen die Möglichkeit gegeben werden, Schritt für Schritt ihre Persönlichkeit zu entfalten, Selbständigkeit zu erlangen, Verantwortung zu übernehmen, Lernfreude, Solidarität und Toleranz zu entwickeln. Der Bennolino-Kindergarten ist offen für alle Kinder, deren Eltern eine auf dem christlichen Glauben beruhende Erziehung wünschen. Dabei ist die Zugehörigkeit zu einer Konfession keine Bedingung. Im Bennolino-Kindergarten werden christliche Grundwerte erlernbar und erfahrbar gestaltet. Die Kinder können ein positives Grundvertrauen aufbauen zu sich selbst, zu anderen und zu Gott.

Der Bennolino-Kindergarten ist offen für alle Kinder, deren Eltern eine auf dem christlichen Glauben beruhende Erziehung wünschen. Dabei ist die Zugehörigkeit zu einer Konfession keine Bedingung.

Sylvia Malyssek, Leiterin Kath. Kindergarten Bennolino, Spremberg

Unterstützen Sie die Kinderhilfe!

IHRE ANSPRECHPARTNER ZUR KINDERHILFE

Bei Fragen zur Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe sind Ihnen Simon Rüffin oder Irmgard Backhaus sind gerne behilflich.

Simon Rüffin

Leiter Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe
05251 29 96-50
simon.rueffin@bonifatiuswerk.de

Irmgard Backhaus

Sachbearbeiterin Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe
05251 29 96-51
backhaus@bonifatiuswerk.de