AM 16. OKTOBER 1944 STARB DER KINDERBUCHAUTOR NONNI

Zum 75. Todestag von Jón Svensson

Jón Svenssons Grab auf dem Melatenfriedhof Köln. (Foto: Theresa Meier)
Jón Svenssons Grab auf dem Melatenfriedhof Köln. (Foto: Theresa Meier)

16.10.2019

Im Keller des Kölner Franziskushospitals starb heute vor 75 Jahren eine der bekanntesten Persönlichkeiten Islands. Der 1857 geborene Schriftsteller und Priester Jón Svensson, genannt „Nonni“,  wurde durch seine 12 "Nonni-und Manni-Bücher" über seine Kindheit und Jugend auf Island und sein späteres Leben in Europa, den USA und Japan weltberühmt.

Sein Sterbeort lag wegen der ständigen Bombenangriffe auf Köln im Keller des Krankenhauses, sein Grab auf dem nahegelegenen Melatenfriedhof ist ein Ort der Besuche, Begegnungen und Gedenkveranstaltungen. Nonni bleibt ein Botschafter der Völkerverständigung. „Er hat andere Menschen und Kulturen nicht als Befremdung gesehen, sondern als Bereicherung, ohne seine eigenen Wurzeln zu verleugnen“, sagte Monsignore Georg Austen bei der Gedenkveranstaltung zum 160. Geburtstag des großen Isländers, den das Bonifatiuswerk im Rahmen des Kulturerbejahres gestaltet hatte.

Mit dem Hörbuch „Nonni und Manni“ bietet das Bonifatiuswerk die Möglichkeit, sich in die Welt der Kindheit Jón Svenssons zu vertiefen.

Mehr über Jón Svensson: https://www.hestasaga.com

(tm)

HÖRBUCH „NONNI UND MANNI“

Die Jungen Nonni und Manni leben auf Island und geraten hier im Nordmeer immer wieder in gefährliche Abenteuer - wundervoll und spannend erzählt für kleine Hörer ab 7 Jahren von Schauspiel-Star Jan Gregor Kremp ("Der Alte"). Zusätzlich zu den 55 Minuten Lesung gibt es isländische Musik vom bekannten Ensemble Rossi.

Bestellungen sind möglich über das Bestell-Center oder direkt im Online-Shop.

ZUM BESTELL-CENTER   DIREKT ZUM SHOP