DAMIT DER GLAUBE MOBIL BLEIBEN KANN

VERKEHRSHILFE

Markenzeichen der Verkehrshilfe sind die rapsgelben BONI-Busse. (Foto: Bonifatiuswerk)
Markenzeichen der Verkehrshilfe sind die rapsgelben BONI-Busse. (Foto: Bonifatiuswerk)

Bewegen und verbinden

Weite Wege zum Gottesdienst oder zum Kommunionunterricht, zur katholischen Schule oder zum Seniorentreff – das ist bittere Realität in Regionen, in denen katholische Christen weit verstreut als kleine religiöse Minderheit leben. Gemeinschaft im Glauben entsteht dort nur, wenn Gläubige, Priester und pastorale Mitarbeitende lange Fahrstrecken auf sich nehmen.

Wir unterstützen daher den Kauf eines BONI-Busses oder eines BONI-Pkws durch Pfarrgemeinden und kirchliche Institutionen in deutschen Diaspora-Regionen mit einem Katholikenanteil von bis zu 20 Prozent. Wir übernehmen zwei Drittel des Kaufpreises eines Fahrzeugs in vordefinierter Grundausstattung – stets Neuwagen, die zentral durch das Bonifatiuswerk bestellt werden.

Ohne die Hilfe der BONI-Busse wäre kirchliches Leben nicht möglich. So danke ich allen Spendern, die diese notwendige Unterstützung der Pastoral in unserem Bistum fördern.

Bischof Dr. Ulrich Neymeyr, Bistum Erfurt

Unterstützen Sie die Verkehrshilfe!

ANTRAGSTELLUNG

Für den Kauf eines BONI-Busses oder eines BONI-Pkws heißt es unter anderem in der Vergabeordnung:

  • Unterstützt werden Kirchengemeinden und kirchliche Institutionen in deutschen Diasporaregionen mit einem maximalen Katholikenanteil von 20 Prozent.
  • Die Fahrzeuge, stets Neuwagen, werden zentral vom Bonifatiuswerk bestellt;
  • Übernommen werden zwei Drittel der definierten Grundausstattungskosten eines BONI-Busses.
  • Bei einer Folgebezuschussung muss das Altfahrzeug zirka zehn Jahre alt sein oder mindestens 120.000 km gefahren sein. Bei Verkauf eines BONI-Busses stehen dem Bonifatiuswerk zwei Drittel des Verkaufserlöses zu.
  • Ein Antrag ist entweder über den zuständigen Bereich der jeweiligen (Erz-)Diözese oder über das Diözesan-Bonifatiuswerk mit einer jeweiligen Stellungnahme einzureichen.
  • Es gibt keine Antragsfrist – die Anträge können im laufenden Jahr gestellt werden.

Zum Antragsformular
Weitere Informationen zur Antragstellung

 

Infobrief "bewegen & verbinden"

Seit Anfang 2019 erscheint der Infobrief über die Verkehrshilfe, ehemals "MIVA-Brief", im neuen Look und unter dem Titel "bewegen & verbinden". Er liefert zweimal im Jahr Aktuelles rund um die Verkehrshilfe des Bonifatuswerkes.

Gerne senden wir "bewegen & verbinden" auch Ihnen kostenlos zu.

ZUM BESTELL-CENTER  

IHRE ANSPRECHPARTNER IM BEREICH VERKEHRSHILFE

Weitere Auskünfte zur Verkehrshilfe des Bonifatiuswerkes erhalten Sie bei Thomas Twents und Ulrike Driller.

Thomas Twents

Leiter Projektverwaltung
05251 29 96-57
thomas.twents@bonifatiuswerk.de

Ulrike Driller

Sachbearbeiterin Verkehrshilfe
05251 29 96-55
ulrike.driller@bonifatiuswerk.de