MOBILE ORDENSFRAUEN IM NORDEN DEUTSCHLANDS

E-Roller für Kieler Franziskanerinnen

Die Schwestern im „Haus San Damiano“ mit ihrem neuen E-Roller. (Foto: Christian Walter)
Die Schwestern im „Haus San Damiano“ mit ihrem neuen E-Roller. (Foto: Christian Walter)

30.07.2020

Die Franziskanerinnen von Münster/St. Mauritz in Kiel nutzen seit Neuestem einen Elektro-Roller für Besuche, pastorale Projekte und Einkäufe. Das Bonifatiuswerk hat wie bei den BONI-Bussen zwei Drittel der Kosten des weißen Rollers mit dem roten Logo des Werkes übernommen.

„Zunächst wunderten sich unsere Nachbarn, warum wir Schwestern jetzt mit einem E-Roller durch Kiel fahren. Aber über Themen wie umweltbewusstes Fahren kann man in der nordischen Diaspora gut christliche Werte und die Spiritualität des heiligen Franziskus von Assisi teilen“, erzählt die Franziskanerin Maria Magdalena Jardin. Besonders die beiden indischen Mitschwestern Mary Sunita und Arockia-Mary würden von dem Fahrzeug profitieren. Sie seien häufig unterwegs und das Kloster „Haus Damiano“ liege an einem Verkehrsabschnitt, der immer einmal wieder von einem Fahrverbot bedroht sei.

(tm)

Der E-Roller im Kloster

IHR ANSPRECHPARTNER IM BEREICH VERKEHRSHILFE

Weitere Auskünfte zur Verkehrshilfe des Bonifatiuswerkes erhalten Sie bei Thomas Twents und Ulrike Driller.

Thomas Twents

Leiter Projektverwaltung
05251 29 96-57
thomas.twents@bonifatiuswerk.de

Ulrike Driller

Sachbearbeiterin Verkehrshilfe
05251 29 96-55
ulrike.driller@bonifatiuswerk.de