KITA ALS KIRCHE VON MORGEN

Digitaler Ökumenischer Fachtag im Bistum Dresden Meißen

Eine Junge aus dem Katholischen Kindergarten "Bennolino" in Spremberg. (Foto: M. Nowak
Eine Junge aus dem Katholischen Kindergarten "Bennolino" in Spremberg. (Foto: M. Nowak)

01.06.2021

Der digitale ökumenische Fachtag am 01. Juli 2021 im Bistum Dresden-Meißen richtet sich an pädagogische Fachkräfte und Leitungen in Kitas und Familienzentren, Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter, Verantwortliche in Kirche, Diakonie und Caritas sowie Interessierte. Kooperationspartner sind neben dem Bistum Dresden-Meißen das Diakonische Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen und der Caritasverband für das Bistum-Dresden-Meißen. Der Fachtag nimmt vor allem die Situation der Kitas der östlichen Bundesländer, Landeskirchen und Bistümer in den Blick und setzt sich mit der großen Bedeutung von kirchlichen Kitas als (familien-) pastoralem Ort in der heutigen Kirche auseinander.

Konfessionelle Kitas und Familienzentren sind Orte für Begegnung

Religiöse Vielfalt wird zunehmend sichtbar und gehört zum Alltag. Dies erfordert eine diversitätssensible und dialogische Begleitung der Eltern durch die pädagogischen Fachkräfte sowie Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter. Konfessionelle Einrichtungen wie Kitas und Familienzentren sind zu attraktiven "Touchpoints" geworden, an denen Familien mit Religion und Kirche in Berührung kommen und wo sich Glauben (mit)teilen, entwickeln und feiern lässt.

DIGITALER ÖKUMENISCHER FACHTAG

    Am Donnerstag 01. Juli von 9:30 bis 16 Uhr 
Anmeldungen sind noch bis zum 10. Juni 2021 möglich.

ZUR ANMELDUNG

Auch das Bonifatiuswerk unterstützt Kitas als pastoralen Ort

In der nord- und ostdeutschen Diaspora sind die katholischen Kindertageseinrichtungen unschätzbar wertvolle Lebensorte der frühkindlichen Glaubensbildung und menschlichen Beziehung. In ihnen können über 13.000 Kinder christliche Werte entdecken und erleben. Als Familien unterstützende Bildungseinrichtungen haben sie eine herausragende Bedeutung für das gesellschaftliche und kirchliche Leben und sind für die Weitergabe des Glaubens unerlässlich.

Das Bonifatiuswerk unterstützt die religionspädagogische Arbeit sowie Weiterbildungen für Erzieherinnen und Erzieher aktuell mit 550.000 Euro.

WEITERE INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG

(nd)

IHRE ANSPRECHPARTNER ZUR KINDERHILFE

Bei Fragen zur Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe sind Ihnen Simon Rüffin oder Irmgard Backhaus sind gerne behilflich.

Simon Rüffin

Leiter Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe
05251 29 96-50
simon.rueffin@bonifatiuswerk.de

Daniela Paschke

Sachbearbeiterin Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe
05251 29 96-51
daniela.paschke@bonifatiuswerk.de