IHRE SPENDE FÜR LEBENSPERSPEKTIVEN

Manege frei für benachteiligte Jugendliche

Schwester Raphaela und Schwester Margareta bieten in der Manege auch Hilfe für ukrainische Kinder und Jugendliche. (Foto: M. Nowak)
Schwester Raphaela und Schwester Margareta bieten in der Manege auch Hilfe für ukrainische Kinder und Jugendliche. (Foto: M. Nowak)

Viel mehr als "nur" ein Freizeitzentrum: Die katholische Kinder- und Jugendeinrichtung Manege in Berlin-Marzahn-Hellersdorf ist vor allem auch eine Bildungseinrichtung sowie ein Ort der Begegnung und des Zuhörens. Insbesondere Jugendliche aus schwierigen Sozialverhältnissen erhalten hier eine ganzheitliche Unterstützung in allen Lebenslagen und das ganzjährig, rund um die Uhr. Darüber hinaus kooperiert die Manege derzeit mit dem Erzbistum und der Caritas in Berlin: Im CHRISTIAN-SCHREIBER-HAUS finden geflüchtete ukrainische Waisenkinder Zuflucht. Sr. Raphaela hat die Evakuierungsfahrt mit organisiert. Gemeinsam werden die besonders schutzbedürftigen Kinder seit dem Verlassen ihrer Heimat begleitet – mit christlicher Nächstenliebe und viel Einfühlungsvermögen.

Träger der seit 2005 bestehenden Manege sind die Ordensgemeinschaften Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel und der Salesianer Don Boscos.

Jetzt wird die Manege zur humanitären Hilfsaktion.

Schwester Margareta, Geschäftsführerin der Manege

Chancen schaffen - Hürden überwinden

Sarah ist 25 Jahre alt und hat 2 Kinder, um die sie sich alleine kümmern muss. Eine Herausforderung, der sie in den letzten Jahren vieles unterordnen musste. Deshalb hat sie auch bis heute keine Ausbildung absolvieren können. Das will sie nun endlich nachholen – mit Unterstützung der Manege in Berlin Marzahn. Sarah nimmt an einer Aktivierungsmaßnahme teil, bei der sie erste Erfahrungen sammelt, um "fit" für den Arbeitsmarkt zu werden. Ihr Wunsch ist es, später einmal als Sozialassistentin im Kindergarten zu arbeiten. Doch hier in der Manege lernt sie erst mal handwerkliche Fähigkeiten, zum Beispiel wie man richtig schleift, denn im Kindergarten braucht man ja auch viel Kreativität, die man in der Holzwerkstatt lernt.

Möchten Sie dieses oder ähnliche Projekte der Kinderhilfe unterstützen, dann spenden Sie jetzt hier!

Unterstützen Sie die Kinderhilfe!

Lernen fürs Leben um Lebensperspektiven zu bekommen

Mittlerweile 80 Mitarbeiter unterstützen fast 400 Jugendliche bei diesem Lernprozess. Und das nicht nur durch praktische Anleitungen und Schulung von Sozialkompetenzen, sondern auch durch Angebote wie die Elternschule und die seit 2021 bestehende KiTa. Dort werden auch Kinder von Jugendlichen in den Aktivierungsmaßnahmen betreut. Vor allem erleben sie hier auch christliche Haltungen und einen lebendigen Ort christlicher Nächstenliebe. Auch Base ist bereits auf viele Hürden gestoßen. Der 18-jährige stammt aus Mazedonien und hat keinen Schulabschluss.

Impressionen aus der Manege

Chancen für geflüchtete ukrainische Waisenkinder

Neue Chancen verdienen auch die geflüchteten ukrainischen Waisenkinder, welche Dank der Unterstützung der Manege im Christian-Schreiber- Haus des Erzbistums untergekommen sind. Rund drei Mal in der Woche fährt Sr. Raphaela dorthin, um sich um die traumatisierten Kinder und ihre Erzieherinnen zu kümmern. Sie tröstet, hört zu, betet und spielt mit ihnen. Weitere Kinder werden voraussichtlich bald folgen. Die Manege ist darauf vorbereitet.

Helfen Sie den Jugendlichen in der Manege und den ukrainischen Waisenkindern im Christian-Schreiber-Haus – mit Ihrer Spende!

IHRE ANSPRECHPARTNERINNEN ZU DEN PROJEKTEN

Haben Sie Fragen, wie Sie einzelne Projekte unterstützen können? Nicole Dürdoth (links) und Katrin Sijbom sind Ihnen gerne behilflich.

Katrin Sijbom

Leitung Fundraising
05251 29 96-33
katrin.sijbom@bonifatiuswerk.de

Nicole Dürdoth

Referentin Kommunikation
05251 29 96-45
nicole.duerdoth@bonifatiuswerk.de