HOF DER HOFFNUNG

Fazenda da Esperanςa

Das Bonifatiuswerk unterstützt die Fazenda schon seit vielen Jahren, u.a. auch mit einem BONI-Bus. (Foto: Alfred Herrmann)
Das Bonifatiuswerk unterstützt die Fazenda schon seit vielen Jahren, u.a. auch mit einem BONI-Bus. (Foto: Alfred Herrmann)

Die Fazenda da Esperança  ist eine Einrichtung, in der ehemals drogen- und suchtmittelabhängige junge Erwachsene sowie Menschen mit anderen Krankheiten und Lebensbrüchen einen neuen Lebensinhalt finden. Heute gibt es weltweit über 130 Fazenda-Gemeinschaften in 22 Ländern. In der Regel leben die jungen Menschen ein Jahr auf der Fazenda: ohne Handy und Internet, kaum Fernsehen und Radio, immer im Rhythmus von Arbeit und Gebet. In Ihrer Freizeit machen viele Sport oder verbringen die Zeit gemeinsam , z.B. bei einem Spieleabend. Sie haben sich bewusst für diesen Weg entschieden und sich persönlich um einen Platz auf der Fazenda beworben.

Das Bonifatiuswerk steht der Fazenda in Nauen bereits seit der Gründung 1998 zur Seite, denn: Jedes Leben ist wertvoll!

Ein Ort, an dem sich Menschen, die sich verloren haben, wiederfinden

Der Aufenthalt auf dem "Hof der Hoffnung", wie Fazenda da Esperança übersetzt heißt, dauert ca. ein Jahr und ist weder eine klassische Therapie noch eine Verwahranstalt. Ein strukturierter Tagesablauf, Arbeit in den Ställen und in den Werkstätten und besonders die Gesprächsrunden und das tägliche Gebet geben den jungen Menschen die Kraft, ihr Leben neu zu ordnen und sich auf das zu besinnen, was wirklich zählt.

* Name geändert

Helfen Sie mit einer Spende, damit Glaube heilen kann!

Gemeinschaft, Arbeit und Spiritualität

Die Fazenda ist ein Ort der Nächstenliebe. Das merkt man auch am Umgang der jungen Männer miteinander, die sich gegenseitig stützen. "Der Weg der Fazenda hat drei Phasen: zuerst wird man getragen, dann gehst du selber und dann trägst du andere", zeigt der Leiter der Einrichtung, Pater Christian Heim, den Weg der Hoffnung auf. Ein geregelter Tagesablauf bietet den Bewohnern Halt. Nach dem gemeinsamen Frühstück treffen sich alle um 7 Uhr in der Kapelle, bevor es um 8.15 Uhr an die Arbeit geht. Sie beten den Rosenkranz, lesen gemeinsam in der Bibel und einigen sich auf ein Wort des Lebens für den Tag.

Mit Werkstatt, Gästehaus und Tierhaltung versuchen die Bewohner der Fazenda ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Doch trotz einfachem Leben und hohem Arbeitseinsatz bleibt dieses Werk der Hoffnung mitten in der nichtchristlich geprägten Diaspora Ostdeutschlands dringend auf Spenden angewiesen. Staatliche Unterstützung gibt es nicht.

Erhalten wir bei einer Sammlung für das beworbene Projekt mehr Spenden als für die mit dem Bonifatiuswerk vereinbarte Maßnahme benötigt, verwenden wir die Mittel für ähnliche Projekte.

Was ich auf der Fazenda gesehen habe, hat mich sehr gerührt und daher unterstütze ich dieses Projekt sehr gerne.

Michael Patrick Kelly

Unterstützung durch die Paderborner WestfalenWIND-Gruppe

Die Paderborner WestfallenWIND-Gruppe unterstützt mithilfe eines neuen Ökostomtarifs u.a. die Fazenda. Pro geschlossenem Vertrag, für den sich die Kundinnen und Kunden von WestfalenWIND bewusst entscheiden können, wird der Energierversorger 50 Euro an das Bonifatiuswerk weiterleiten. Bereits zum Beginn der neuen Initiative stellt der Paderborner Energieversorger 12.000 Euro für die Fazenda da Esperança zur Verfügung. Durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage kann die Fazenda künftig mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Dadurch werden sich die Stromkosten der Einrichtung senken und mehr finanzielle Mittel zur Rehabilitation der Jugendlichen zur Verfügung stehen.

WEITERE INFORMATIONEN ZUR KOOPERATION

"Wir danken WestfalenWIND dafür, dass sie langfristig sozial-caritative Projekte unterstützen möchten. Nur gemeinsam können wir Glaubensboten, Zukunftsgestalter und Wegbegleiter sein."

Monsignore Georg Austen,
Generalsekretär des Bonifatiuswerkes

Impressionen von der Fazenda

PRODUKTE VON DER FAZENDA IM SHOP

Freundschaftsbändchen
Freundschaftsbändchen
CD "Du machst alles neu"
CD "Du machst alles neu"
Schutzengel-Schlüsselanhänger
Schutzengel-Schlüsselanhänger
 Ichthys-Fisch, Schlüsselanhänger
Ichthys-Fisch, Schlüsselanhänger
Pfingsttaube aus Holz an der Kordel
Pfingsttaube aus Holz an der Kordel

IHRE ANSPRECHPARTNERINNEN ZU DEN PROJEKTEN

Haben Sie Fragen, wie Sie einzelne Projekte unterstützen können? Nicole Dürdoth (links) und Katrin Sijbom sind Ihnen gerne behilflich.

Nicole Dürdoth

Referentin Fundraising
05251 29 96-45
nicole.duerdoth@bonifatiuswerk.de

Katrin Sijbom

Referentin Fundraising
05251 29 96-33
katrin.sijbom@bonifatiuswerk.de