GEFÖRDERTE PERSONALSTELLE IM ERZBISTUM HAMBURG

Religiöser Elterndialog in katholischen Kitas


„Religiöser Elterndialog in katholischen Kitas“

FÖRDERZEITRAUM: 2020 - 2022

FÖRDERSUMME: 110.000 Euro

BISTUM: Erzbistum Hamburg

STELLENINHABER: Fiona Nöding

Katholische Kitas bieten in erster Linie Kindern den frühen ganzheitlichen Zugang zu religiösen Erfahrungen. Sie erfüllen einen gesellschaftlichen und einen kirchlichen Auftrag und nehmen so eine wichtige Brückenfunktion zwischen Kirche und Gesellschaft wahr. Mit der vom Bonifatiuswerk geförderten Projektstelle werden zunächst die religiösen Fragen und Bedürfnisse von Eltern in den unterschiedlichen Kitas des Hamburger Erzbistums evaluiert. Ein nachhaltiges Konzept für die religiöse Elternbildungsarbeit soll anschließend in den katholischen Kitas erarbeitet werden.

Mehr über das Projekt

Welche Wünsche und Bedürfnisse haben Eltern in katholischen Kitas? Warum melden sie ihre Kinder in katholischen Kitas an? Welche religiösen und alltäglichen Fragen beschäftigen sie und wo können diese zur Sprache kommen? Möglicherweise könnte die Kita mit ihrem integrativen Miteinander, in welchem die Freuden und Nöte von Kindern schon jetzt einen Raum finden, auch ein solcher Raum für Eltern sein?!

Diese Fragen stellt sich das Projekt "Religiöser Elterndialog in katholischen Kitas". Katholische Kitas bieten in erster Linie Kindern den frühen ganzheitlichen Zugang zu religiösen Erfahrungen. Sie erfüllen einen gesellschaftlichen und einen kirchlichen Auftrag und nehmen so eine wichtige Brückenfunktion zwischen Kirche und Gesellschaft wahr. Die Türen zum Glauben können hier geöffnet werden. Dies wird unterstützt, wenn neue Formate des Dialoges zwischen Eltern und dem pädagogischen Fachpersonal und auch unter den Eltern selbst entwickelt werden.

Im Rahmen dieses auf zwei Jahre angelegten Projektes werden zunächst die religiösen Fragen und Bedürfnisse von Eltern in den unterschiedlichen Kitas des Hamburger Erzbistums evaluiert. Erste qualitative Tiefeninterviews mit Eltern haben seit April 2020 schon stattgefunden, die nun ausgewertet und im weiteren Prozess ergänzt werden. Durch den Einbezug einer großen Bandbreite von Kindertagesstätten und einer heterogenen Elternschaft im Forschungsaufbau werden repräsentative Schlüsse gezogen. Auf Basis dieser Evaluation werden neue Formate des religiösen Dialoges zwischen pädagogischen Fachkräften und Eltern konzipiert und erprobt und ein nachhaltiges Konzept für die religiöse Elternbildungsarbeit in den katholischen Kitas erarbeitet.

Fiona Nöding über sich

Bevor ich diese Stelle im Referat Religionspädagogik der Abteilung Kindertagesstätten des Erzbistums Hamburg antrat, war ich acht Jahre als pädagogische Fachkraft in der katholischen Kita St. Bonifatius in Hamburg-Eimsbüttel tätig. Dort habe ich erfahren, dass Eltern, auch wenn sie nicht katholisch waren oder schon länger keinen Zugang mehr zur Kirche hatten, über ihre Kinder und den spirituellen Alltag in der Kita wieder anfingen, Spuren des Glaubens in sich zu entdecken. Dies zu unterstützen ist mein Auftrag als Projektreferentin. Studiert habe ich Soziale Arbeit und Diakonie an der Evangelischen Hochschule des Rauhen Hauses in Hamburg.

 

Projektberichte

Bericht von Oktober 2020

Kontakt

Fiona Nöding
Referentin für das Projekt „Religiöser Elterndialog in Kitas“

Erzbistum Hamburg
Abteilung Kindertagesstätten
Referat Religionspädagogik in Kitas
Am Mariendom 4
20099 Hamburg

+49 / 40 / 24877 - 374
noeding@erzbistum-hamburg.de

KOSTENLOS: PERSONALSTELLEN-BROSCHÜRE

"Start Ups des Glaubens - Erfahrungsberichte aus der Personalstellenförderung des Bonifatiuswerkes"

Seit 2009 fördert das Bonifatiuswerk Personalstellen für 24 Monate, um Experimentierfelder in der Pastoral auch dort zu ermöglichen, wo es aus finanziellen Gründen sonst nicht möglich wäre. Mit mehr als 50 Stellen und einer Gesamtfördersumme von über 3.000.000 Euro gehört die Personalstellenförderung zu einer der bedeutendsten Förderarten des Bonifatiuswerkes. Als Ergebnis einer Evaluation ist die Publikation „START-UPS des Glaubens“ mit Erfahrungsberichten einzelner Stellen und Informationen rund um die Personalstellenförderung erschienen.

Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden.

ZUM BESTELL-CENTER   DIREKT ZUM SHOP