UNTERSTÜTZUNG FÜR ELTERN UND KINDER

Familien auch nach der Coronakrise mehr fördern

Emilia Kraushaar liebt es auf dem Spielplatz des Familienzentrums Kerbscher Berg in Dingelstädt zu toben. (Foto: P. Kleibold)
Emilia Kraushaar liebt es auf dem Spielplatz des Familienzentrums Kerbscher Berg in Dingelstädt zu toben. (Foto: P. Kleibold)

11.06.2021

Die katholischen Bischöfe in Deutschland fordern mehr Anerkennung für Familien. Die Corona-Krise mache unter anderem bei der Doppelbelastung durch Homeschooling und Homeoffice deutlich, unter welchem Druck Familien gerade jetzt stünden und welche Verantwortung Eltern und oft auch Alleinerziehende schultern müssten, erklärte der Vorsitzende der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Heiner Koch.

Ebenso wichtig wie die finanzielle Absicherung ist es, Mut zur Familie zu machen. Familien und Alleinerziehende bräuchten eine breite gesellschaftliche Anerkennung und eine deutlich vernehmbare Stimme in den Medien, fügte der Erzbischof von Berlin hinzu. Zugleich würdigte Koch bereits ergriffene familienpolitische Maßnahmen wie den Kinderbonus oder die zusätzlichen Kinderkrankentage. Dies habe Eltern mehr Sicherheit gegeben.

Familie ist die Urzelle gesellschaftlichen Lebens.

Erzbischof Heiner Koch, Erzbistum Berlin

Bonifatiuswerk unterstützt Projekte für Familien

Mit dem Projekt "Kochen mit alleinerziehenden Familien" erfahren Familien das Angenommen werden und Gemeinschaft. Mit der Initiative "Ich kann kochen" der Sarah Wiener Stiftung und der Barmer konnte die Katholische Bildungsstätte in Hanau ein Angebot für alleinerziehende Familien mit Kindern ab 2 Jahren schaffen. Auch beim Homeschooling  hat das Bonifatiuswerk Familien im vergangenen Jahr unterstützt. Mit einem Druckerkostenzuschuss konnten bedürftige Familien beim Distanzlernen unterstützt werden.

Der Umbau der alten Klosterkirche der Franziskaner zu einer Familienkirche in Dingelstädt im Bistum Erfurt wird ein breitgefächertes Angebot für Familien bieten können. Gerade für das Glaubensleben im thüringischen Eichsfeld übernimmt der Kerbsche Berg eine zentrale Rolle. Da die Einrichtung in ihrem religiösen Angebot großes sinnstiftendes Unterstützungspotential für die Familien sieht und die Nachfrage nach christlichen Angeboten kontinuierlich wächst, soll die angrenzende ehemalige Klosterkirche zu einer Kirche für Familien umgebaut werden.

WEITERE PROJEKTE ZUR UNTERSTÜTZUNG VON FAMILIEN

(KNA/nd)

IHRE ANSPRECHPARTNERINNEN ZU DEN PROJEKTEN

Haben Sie Fragen, wie Sie einzelne Projekte unterstützen können? Nicole Dürdoth (links) und Katrin Sijbom sind Ihnen gerne behilflich.

Nicole Dürdoth

Referentin Fundraising
05251 29 96-45
nicole.duerdoth@bonifatiuswerk.de

Katrin Sijbom

Referentin Fundraising
05251 29 96-33
katrin.sijbom@bonifatiuswerk.de