Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken unterstützt katholische Christen überall dort, wo sie in einer extremen Minderheitensituation, in der Diaspora, ihren Glauben leben.

Mit seiner Bau-, Verkehrs-, Kinder- und Glaubenshilfe fördert es Projekte in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum.

Kartenausschnitt Europa
Suche starten

Informationen zur Antragstellung auf Förderung von Projekten der Diaspora-Kinder- und Jugendhilfe

Die Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe ist der Mit-Finanzierung geeigneter Diaspora-Projekte in der Kinder- und Jugendpastoral verpflichtet. Die Projekte sollen die alltägliche Situation sowie die besonderen Schwierigkeiten und Chancen der Diaspora-Kinder- und -Jugendpastoral widerspiegeln. Die Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe soll das Bewusstsein und das Interesse für die Notwendigkeit differenzierter Hilfen für die Kinder- und Jugendpastoral der Diaspora fördern.

Antragstellung

Für alle Anträge / Projekte der Kinder- und Jugendhilfe gelten folgende Richtlinien:

  • Das Antragsformular zur Förderung von Projekten der Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe ist hier online abrufbar.
  • Die Anträge müssen vor Beginn der Maßnahme / Aktion eingereicht werden.
  • Antragsberechtigt sind Gemeinden / Institutionen in der Diaspora mit einem maximalen Katholikenanteil von 12 Prozent.
  • Der schriftliche Antrag ist entweder über die zuständige Stelle der jeweiligen (Erz-)Diözese oder über das Diözesan-Bonifatiuswerk zu stellen. Diese müssen eine Stellungnahme zum Antrag abgeben. Eine beiderseitige vorherige Information über die Antragstellung wird in jedem Fall vorausgesetzt.

Zuschuss

  • Die Höhe der Förderung ist projektabhängig. Der Zuschuss kann je nach Projekt in Form einer Anteil-, Festbetrags- oder Fehlbedarfsfinanzierung erfolgen. Die Summe der Maximalförderung wird individuell von der Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe festgelegt.
  • Nach Bewilligung muss das Projekt in der Regel innerhalb von sechs Monaten beginnen. Andernfalls werden die bewilligten Mittel dem Haushalt des Bonifatiuswerkes zurückgeführt.

Pflichten des Bewilligungsempfängers

  • Nach Abschluss der geförderten Maßnahme ist vom Antragsteller ein detaillierter Projektbericht zu erstellen und dem Bonifatiuswerk vorzulegen. Dieser beinhaltet einen Nachweis über die Verwendung der Fördermittel und die tatsächlich entstandenen Gesamtkosten. Der Zweck der Ausgaben ist jeweils eindeutig zu bezeichnen und durch prüffähige Unterlagen zu belegen.
  • Die Ergebnisse der geförderten Projekte sind der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei Publikationen über das geförderte Projekt ist auf die Förderung durch das Bonifatiuswerk / Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe hinzuweisen und ein Belegexemplar an das Bonifatiuswerk zu übermitteln.
  • Die Nichteinhaltung dieser Pflichten kann zu einer Rückforderung der bewilligten Mittel führen.

Projekttypen

Folgende Projekttypen werden von der Diaspora-Kinder- und -Jugendhilfe gefördert:

Bauvorhaben

Es gelten die Vergaberichtlinien der Bauhilfen.

Religiöse Bildungsmaßnahmen und Ferienfreizeiten

– Bistum Fulda, Erzbistum Hamburg (außer Region Mecklenburg), Bistum Hildesheim, Bistum Münster, Bistum Osnabrück –

  • Anträge für religiöse Bildungsmaßnahmen sind direkt an die zuständige Stelle des jeweiligen (Erz-)Bistums bzw. an das Diözesan-Bonifatiuswerk zu stellen. Nach der Veranstaltung reicht der Veranstalter dort einen Erfahrungsbericht, eine Teilnehmer/-innenliste und den genauen Finanzierungsnachweis ein.
    Daraufhin können die Gelder ebenfalls dort abgerufen werden.
  • Der Zuschuss des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken für die einzelne (Erz-)Diözese ist jährlich budgetiert und wird insgesamt überwiesen. Am Ende eines Kalenderjahres reicht die jeweilige zuständige Stelle bzw. das Diözesan-Bonifatiuswerk des (Erz-)Bistums dem Bonifatiuswerk einen genauen Rechenschaftsbericht mit Auflistung der erfolgten Maßnahmen, der ausgezahlten Summen und sonstigen relevanten Informationen ein.
  • Bezuschusst werden Tage religiöser Orientierung, religiöse Bildungsmaßnahmen, Exerzitien, Besinnungstage, Wallfahrten, Teilnahme an Katholiken- und Ökumenischen Kirchentagen, Ministrant/-innentage und familienkatechetische Kurse mit derzeit vier Euro pro Teilnehmer/-in und Tag.
  • Für religiöse Ferienfreizeiten und andere diakonische Maßnahmen in diesem Bereich wird derzeit ein Zuschuss von einem Euro pro Teilnehmer/-in und Tag gewährt.

Religiöse Kinderwochen

– Erzbistum Berlin, Bistum Dresden-Meißen, Bistum Erfurt, Bistum Görlitz, Bistum Magdeburg, Region Mecklenburg im Erzbistum Hamburg –
In den neuen Bundesländern fördert das Bonifatiuswerk die Erstellung der Materialien für die Religiösen Kinderwochen sowie deren Durchführung. Für die Materialerstellung wird ein eigener Zuschuss an das jeweils federführende (Erz-)Bistum gewährt. Für die Durchführung wird ein Zuschuss pro Teilnehmer/-in und Tag an die ausrichtenden (Erz-)Bistümer gewährt. Der Zuschuss beträgt derzeit drei Euro, wenn die Gruppe in der Gemeinde verbleibt, vier Euro, wenn den Kindern Mahlzeiten angeboten werden und fünf Euro, wenn die Maßnahme außerhalb der Pfarrei stattfindet (z.B. in Jugend- und Bildungshäusern).

Religiöse Vorschulerziehung und Kinder- und Jugendpastoral

– Erzbistum Berlin, Bistum Dresden-Meißen, Bistum Erfurt, Bistum Görlitz, Bistum Magdeburg, Region Mecklenburg im Erzbistum Hamburg –
Die Zuweisung für „Frohe Herrgottstunden“ und ähnliche Projekte religiöser Elementarerziehung sowie zur Kinder- und Jugendpastoral berechnet sich nach folgendem Verteilungsschlüssel:

Berlin 16,7 %
Dresden-Meißen           23,6 %
Erfurt 23,0 %
Görlitz 6,0 %
Magdeburg 22,7 %
Schwerin 8,0 %
gesamt:

100,0%


Internationale Jugendbegegnungen und Weltjugendtage

– Erzbistum Berlin, Bistum Dresden-Meißen, Bistum Erfurt, Bistum Görlitz, Bistum Magdeburg, Region Mecklenburg im Erzbistum Hamburg –
Internationale Jugendbegegnungen und Eurocamps werden bezuschusst pro
Teilnehmer/-in und Tag (derzeit 7,50 Euro). Weltjugendtage werden bezuschusst
mit höchstens 30 Euro pro Teilnehmer/-in.

– Bistum Fulda, Erzbistum Hamburg (außer Region Mecklenburg), Bistum Hildesheim, Bistum Münster, Bistum Osnabrück –
Die Teilnahme an den Weltjugendtagen wird mit zwei Euro pro Teilnehmer/-in
und Tag gefördert.

Andere Seminarformen

– Bistum Fulda, Erzbistum Hamburg (außer Region Mecklenburg), Bistum Hildesheim, Bistum Münster, Bistum Osnabrück –
Förderungswürdig sind ferner Seminare, Tagungen, Ausstellungen, Publikationen, alle innovativen und exemplarischen Formen der Kinder- und Jugendarbeit, Vernetzungsvorhaben, innovative Projekte kirchlicher Jugendbands und Praxisbörsen.
Die Förderung beträgt vier Euro pro Teilnehmer/-in und Tag.

Förderung katholischer Tageseinrichtungen für Kinder

– Erzbistum Berlin, Bistum Dresden-Meißen, Bistum Erfurt, Bistum Fulda
(thüringischer Anteil), Bistum Görlitz, Bistum Magdeburg, Region Mecklenburg im Erzbistum Hamburg –

Katholische Tageseinrichtungen für Kinder in den neuen Bundesländern erhalten
derzeit einen Zuschuss von derzeit 49 Euro pro Kind und Jahr.

Förderung diakonischer Projekte

Besondere diakonisch-karitative Projekte werden im Kinder- und Jugendbereich nach Abstimmung mit den (Erz-)Diözesen gefördert, sofern dadurch keine Doppelförderung geschieht. Der Projektantragsteller hat diesbeüglich einen genauen Finanzierungsplan vorzulegen.

Förderung von Projekten der Schulpastoral

Besondere und innovative Projekte im Bereich der Schulpastoral werden in enger Abstimmung mit den (Erz-)Diözesen gefördert. Dabei ist darauf zu achten, dass außergewöhnliche schulische und außerschulische Projekte mit missionarisch-diakonischem Charakter fokussiert werden. Besonders gefördert werden auch die religiös-spirituelle Qualifizierung und Begleitung von Lehr- und Leitungskräften sowie Projekte, die ausdrücklich der katholischen Profilbildung der Einrichtungen dienen. Der Projektantragsteller hat diesbezüglich eine genaue Projektbeschreibung und einen dezidierten Kosten- und Finanzierungsplan vorzulegen.
Bevorzugt werden Projekte im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts an Schulen, die nicht in katholischer Trägerschaft sind.

Sachkosten

Sachkosten werden übernommen, insofern sie einen pastoralen Zweck erfüllen (religionspädagogische Arbeitsmaterialien, Meditationsgegenstände, Ausstattung von kirchlichen Jugendbands usw.). Über die Höhe der Förderung ist individuell nach Vorlage eines Finanzierungsplanes zu entscheiden.

Aktuelle Publikationen

Im Mittelpunkt des neuen Bonifatiusblattes steht das Thema der Diaspora-Aktion 2017 "Unsere Identität: Segen sein".

Die aktuelle Ausgabe der Kinderzeitschrift "boni kids" beschäftigt sich mit dem Thema "Reformation". Mehr Infos

Und das neue Heft der Schriftenreihe „Lebendiges Zeugnis“ (02/2017) widmet sich dem Thema "Bibelpastoral".

Cover Bonifatiusblatt

Bonifatiusblatt

Cover boni kids

boni kids

zur aktuellen Ausgabe von 'Lebendiges Zeugnis'

Lebendiges Zeugnis

Bankverbindungen


für Spenden:
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE46472603070010000100


für Rechnungen (BoniService GmbH):
BIC GENODEM1BKC
IBAN DE24472603070010003600

© Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken | Impressum | Sitemap